Mein Job, mein Ventil

Carte blanche für Fatima Moumouni, Autorin, Spoken-Word-Künstlerin und Studentin.

Seitdem ich über Rassismus schreibe, habe ich so etwas wie Freude daran, in Situationen zu kommen, in denen ich erst vor Wut zittere mit einer Stimme im Bauch, die das Sprechen verhindert, und mit Gänsehaut, über das, was mich von hautfarben zu sehr dunkel, dann schwarz macht. Schwarz, das ist keine Hautfarbe. Es ist die Erfahrung, zum Yin vom Yang gemacht zu werden, dem ganz natürlichen Gegenstück zum Weiss.

Jedenfalls habe ich, wenn ich mich erholt und mit zusammengezogenen Augenbrauen mehrfach davon erzählt habe, fast Freude am Erlebten. Wenn nach jedem Mal Erzählen ein Stückchen vom Zittern abfällt und sich das Zwerchfell wieder entspannen darf, bevor es sich für ein Lachen bereitwillig zusammenziehen lässt und ein Glucksen und Kichern hervorbringt. Es ist kein Glucksen über Chancenungleichheit am Arbeitsmarkt, keines darüber, wie unsere Polizei oftmals mit Leuten umgeht, die in unserer Gesellschaft zum essenziellen «Anders» und weniger Wertvollen erklärt werden. Kein Kichern über Lehrpersonen, die schon Kindern den Unterschied zwischen «uns» und «euch» deutlich machen.

Es ist ein Kichern, das ich mir herausnehme. Eines über die Unbeholfenheit von Leuten, die absolut nicht rassistisch sein wollen und es tragischerweise doch sind. Über Leute, denen die Hautfarbe eines Menschen angeblich «egal» ist, und Leute, die mehr Zeit damit verbringen, ihr Selbstbild als tolerant und weltoffen zu verteidigen, als ihre unbewusst und lebenslang aufgesogenen Ressentiments zu hinterfragen. Rassismus, das ist Arbeit für mich (und für sehr viele andere Menschen). Eine Arbeit, die ich alltäglich bewältigen muss, eine Arbeit des Diplomatisch-ertragen-Müssens, des Erklärens, eine Arbeit, für die ich inzwischen wenigstens Geld bekomme, weil ich Geschichten darüber erzähle.

Antirassismus ist auch Arbeit. Eine Arbeit, des Reflektierens, des Sich-selbst-in-Unsicherheiten-Begebens, über das, was man sein ganzes Leben lang gelernt hat.