Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Und was machen Sie so beruflich? – Diese Frage kennt wohl jede und jeder aus unverbindlichen Smalltalks. Hierzulande fällt sie sogar verhältnismässig schnell, denn der Stellenwert von Erwerbsarbeit ist hoch und steht noch ganz im protestantischen Geiste Calvins, Zwinglis oder Oekolampads. Das hat Vorteile, denn das individuelle Streben nach finanzieller Unabhängigkeit garantiert ein mehr oder weniger sorgenfreies Leben. Allerdings nicht nur: Denn bleibt der Zugang zum Arbeitsmarkt verwehrt, drohen Frustration, Armut und letztendlich der Ausschluss vom sozialen Leben.

Menschen, die keine Schweizer Schul- oder Berufsbildung durchlaufen haben, fällt der Zugang zum hiesigen Erwerbsleben nicht selten schwer. Dazu gehören Frauen, Männer und Jugendliche, die im Rahmen des Familiennachzugs zugezogen sind genauso wie anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene. Ihnen gemeinsam ist, dass sie meist unzureichend Deutsch sprechen, unpassende Qualifikationen mitbringen und die Gegebenheiten des Schweizer Arbeitsalltags kaum kennen. Auf der anderen Seite stossen sie auf Vorurteile, Diskriminierung oder bürokratische Hindernisse. Dabei ist eine schnelle und erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt wegweisend für die soziale Integration und die Entlastung der Sozialwerke. Die Wirtschaft wiederum könnte aus inländischem Potenzial schöpfen, das oft übersehen wird.

Mit dieser Ausgabe der MIX zeigen wir, wo sich die Herausforderungen manifestieren und wie sie mithilfe von erfolgreichen Projekten bewältigt werden können. Dabei sind noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft und neben den Arbeitgebenden, den Sozialpartnern und privaten Initiativen ist auch die öffentliche Hand gefordert, die Rahmenbedingungen zu verbessern. Damit dereinst auch diese Personen auf die Frage im Smalltalk frisch von der Leber weg und ohne Scham antworten können.

Andreas Räss, Leiter Fachstelle Diversität und Integration Kanton Basel-Stadt
Andreas Räss, Leiter Fachstelle Diversität und Integration Kanton Basel-Stadt